Hand zu Hand e.V., Schwarzburger Str. 34, 28215 Bremen, Tel. und Fax 0421 / 37 57 56/>   </a>  </a>  </a>             

      </br><br />  </br><br /> 
  
  
  
  <p style=















Hand zu Hand Online

Kerstin Mackevicius, Inhaberin der Gebärdensprachschule AllerHand!
über Hand zu Hand e.V.:

Foto von Kerstin Mackevicius „Ich wende gerne das weltbekannte Zitat von Helen Keller an: Blindheit trennt von den Dingen, Taubheit von den Menschen.“

Die Kommunikation ist für alle Menschen lebensnotwendig und ohne sie kann die zwischenmenschliche Gemeinschaft nicht funktionieren.

Nicht selten sind taube und schwerhörige Menschen ihren hörenden Mitmenschen gegenüber in der Familie, Arbeitswelt und im Alltagsleben etwas misstrauisch, da sie befürchten, dass ihnen Informationen entgehen, was zwangsläufig viele Enttäuschungen mit sich bringt.

Leider haben sie - wie auch ich damals - einige negative Erfahrungen gemacht; dass oft keine Rücksicht auf ihre besonderen Bedürfnisse genommen wird. Um das Vertrauen eines Menschen zu gewinnen, dauert es oft Jahre.

Daher ist es unheimlich wichtig, dass taube Menschen - egal in welchem Alter - sich in ihrer Basis- bzw. Muttersprache - also in der Gebärdensprache - ausdrücken dürfen und so kommunizieren können und vor allem ist der direkte Kontakt wie hier in diesem Fall zu gebärdensprachkompetenten Therapeutinnen unverzichtbar! So kann ihnen am besten geholfen werden, sich aus der seelischen Unterdrückung zu befreien.

Gerade ich als taube Gebärdensprachlehrerin hatte für die beiden Pädagoginnen Wilma und Jane ein großes Lob, wie flink ihre Hände bei der Kommunikation in der Gebärdensprache sind und wie sie auch über viele Erfahrungen in Sachen Kultur tauber Menschen verfügen.

Die Beratungsstelle "Hand zu Hand e.V." erhält von mir wie in einer Filmbewertung das "Prädikat": besonders wertvoll! Bitte unterstützen auch Sie diese Einrichtung, damit die Arbeit des Teams erfolgreich fortgesetzt werden kann und damit taube und schwerhörige Menschen weiterhin diese professionelle Unterstützung bekommen können!

Sie werden damit vor einem seelischen und körperlichen Absturz bewahrt, wenn sie nicht wissen, mit wem sie sich in Gebärdensprache über ihre Probleme austauschen können und hier aber eine kompetente, sichere Anlaufstelle finden!

Wie wichtig und wertvoll so eine "Insel" ist, weiß ich aus eigener Erfahrung als tauber Mensch... Danke!

Kerstin Mackevicius


















nach oben