Created by potrace 1.16, written by Peter Selinger 2001-2019

Coda ist die Abkürzung von ‚Children of Deaf Adults‘ zu Deutsch ‚Kinder von tauben Erwachsenen‘.

Rund 90 % der tauben Erwachsenen bekommen hörende Kinder.
Diese Kinder, Codas, wachsen in zwei Kulturen auf, in der hörenden Lautsprach-Gemeinschaft (Kindergarten, Schule, Nachbarschaft) und in der tauben Gebärdensprach-Gemeinschaft, die ihre eigenen sozialen und kulturellen Normen mit sich bringt.

Codas erleben sich manchmal zu zwei Welten zugehörig, manchmal aber auch als zwischen den Welten stehend. Oft gibt es Herausforderungen und somit Belastungen sowohl für das Kind, als auch für die Eltern im Kontakt mit hörenden Personen, die sich ungünstig auswirken können.

Die Mitarbeiterinnen von Hand zu Hand e.V. kennen die besonderen Lebensherausforderungen von Codas und bilingualen Familien.
Unser Angebot der psychosozialen Beratung und Therapie richtet sich daher explizit auch an Codas und ihre Eltern. Beide, die Kinder und die Eltern, können bei Hand zu Hand e.V. barrierefrei in ihrer Sprache beraten werden.

Hier noch ein Download für Eltern von Codas, die gerne in Kindergarten oder Schule über Codas informieren möchten, um ein besseres Verständnis für besondere kulturelle Verhaltensweisen zu erreichen und somit Lösungen für herausfordernde oder ungewohnte Situationen bieten zu können: Coda-kids-Info (pdf)

Der Verein coda_dach bietet Austausch und verschiedene Angebote für Coda Kids und Coda Eltern.

Codas